Preisliste der Gästewohnung Schlofhüsje

Das Schlofhüsje ist eine Nichtraucher-Gästewohnung und kann für 2 oder 4 Personen gebucht werden (kein Zustellbett möglich), Haustiere sind nicht erlaubt. Natürlich ist sie als Gästewohnung ausgestattet inklusive Bettwäsche und Handtücher. Das Schlofhüsje steht Ihnen am Anreisetag ab 14 Uhr oder nach Absprache zur Verfügung und muss bitte am Abreisetag bis 10 Uhr geräumt sein.


Standardbuchungen   

 

 

 

 

Ab 3 Übernachtungen:

 

Euro 55,- pro Übernachtung mit max. 2 Personen

 

Euro 85,- pro Übernachtung mit max. 4 Personen  

 

plus eine Endreinigungspauschale von Euro 25,-

 

 

 

 



Kurzzeitbuchungen   

2 Übernachtungen:

 

Euro 65,- pro Übernachtung mit max. 2 Personen

 

Euro 100,- pro Übernachtung mit max. 4 Personen  

 

plus eine Endreinigungspauschale von Euro 25,-



1 Übernachtung

 

Euro 75,- pro Übernachtung mit max. 2 Personen

 

Euro 110,- pro Übernachtung mit max. 4 Personen  

 

plus eine Endreinigungspauschale von Euro 25,-



Langzeitbuchungen

Bitte sprechen Sie uns für ein individuelles Angebot an.

Bei Langzeitbuchungen erheben wir zusätzlich eine wöchentliche

Reinigungsgebühr von 25,- Euro.



Die angegebenen Preise sind Endpreise und schließen alle Nebenkosten ein, soweit nichts anderes vereinbart ist. Der vereinbarte Preis, einschließlich aller weiteren Nebenkosten für vereinbarte Leistungen, ist im Voraus fällig am Tage der Buchung, soweit nicht anders vereinbart ist. Bei Langzeitbuchungen können gesonderte Vorauszahlungen vereinbart werden.

 

Wir weisen Sie darauf hin, dass bei einer Buchung die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) der Gästewohnung Schlofhüsje gelesen und akzeptiert wurden.



Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

der Gästewohnung Schlofhüsje, Zum Bonnensiefen 2, D-53819 Neunkirchen-S. („Gästewohnung“), einer privaten Wohnung der Eheleute Petra und Heinz-J. Götz, wohnhaft Wiescheider Str. 5, D-53819 Neunkirchen-S. („Vermieter“):

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis und die Gastaufnahmebedingungen zwischen dem buchenden Gast und dem Vermieter und gelten vom buchenden Gast mit der Buchung als anerkannt. Auf Beherbergungsverträge dieser Art ist neben den §§ 701 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) das allgemeine Schuldrecht des BGB anzuwenden.

 

  1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis und die Gastaufnahmebedingungen zwischen dem buchenden Gast und dem Vermieter und gelten vom buchenden Gast mit der Buchung als anerkannt. Auf Beherbergungsverträge dieser Art ist neben den §§ 701 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) das allgemeine Schuldrecht des BGB anzuwenden.                                                                                   
  2. Der Beherbergungsvertrag ist abgeschlossen, sobald die Gästewohnung oder sonstige Lieferungen und Leistungen gebucht und vom Vermieter zugesagt sind. Im Interesse der Vertragsparteien sollte die Schriftform gewählt werden. Der Abschluss des Beherbergungsvertrages verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages. Der Vertrag kann nur aus wichtigem Grund gekündigt und nicht einseitig gelöst werden.
  3. Die Buchung erfolgt durch den buchenden Gast bzw. Besteller für maximal 4 Personen-Belegung der Gästewohnung (Zustellbett nicht möglich. Haustiere sind nicht gestattet). Auch für alle in der Buchung mit aufgeführten Personen ("Gäste")  steht für deren vertragliche Verpflichtung der buchende Gast bzw. Besteller wie für seine eigenen Verpflichtungen ein. Die Buchung beinhaltet keinen Anspruch auf Parkmöglichkeiten für Fahrzeuge aller Art; dies muss nach aktueller Situation abgesprochen werden. Soweit dem Gast ein Stellplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück haftet der Vermieter nicht. Die Buchung beinhaltet keinen Anspruch auf Parkmöglichkeiten für Fahrzeuge aller Art; dies muss nach aktueller Situation abgesprochen werden. Soweit dem Gast ein Stellplatz zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück haftet der Vermieter nicht.
  4. Die Reservierungsdaten sind für beide Vertragsparteien bindend. Die reservierte Gästewohnung stehen dem Gast am Anreisetag ab 14:00 Uhr oder nach Absprache zur Verfügung und muss am Abreisetag bis 10.00 Uhr geräumt sein.
  5. Nimmt ein Kunde vertragliche Leistungen, die er im voraus bestellt oder reserviert hatte, nicht ab, so bleibt er zur Zahlung des vereinbarten Preises verpflichtet: Bei einer Stornierung 1 Tag bis 6 Tage vor dem vereinbarten Leistungszeitraum sind 75% der bestellten Leistungen zu zahlen, ab 7 Tage bis 13 Tage 50%, bei Nichterscheinen 100%. Bei vorzeitigem Abbruch des jeweiligen Arrangements erfolgt keine Erstattung. Der Vermieter hat nach Treu und Glauben eine nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vermieten und muss sich das dadurch Ersparte auf seinen Erfüllungsanspruch anrechnen lassen. Dem Gast bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Beherbergungsbetrieb ein geringerer Schaden entstanden ist. Die Rücktritterklärung bzw. Stornierung ist an den Vermieter zu richten und hat schriftlich zu erfolgen. Als Annullierungsdatum gilt der Eingangstag der schriftlichen Mitteilung beim Vermieter.
  6. Die von der Gästewohnung geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Buchungsangebot bzw. der Buchung in Verbindung mit den Angaben auf der Internetseite. Die auf der Internetseite angegebenen Preise sind Endpreise und schließen alle Nebenkosten ein, soweit nichts anderes vereinbart ist. Der vereinbarte Preis, einschließlich aller Nebenkosten, ist im Voraus fällig am Tage der Buchung, soweit nicht anderes vereinbart ist.
  7. Der Vermieter haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung. Mit der Übernahme der Wohnung erkennt der Gast an, dass die Gästewohnung in einwandfreiem Zustand ist. Nachträgliche Beanstandungen können nicht berücksichtigt werden. Weist die Gästewohnung einen Mangel auf, der über eine bloße Unannehmlichkeit hinausgeht, hat der Gast dem Vermieter den Mangel unverzüglich anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Die Nichtbereitstellung der Gästewohnung begründet eine Schadensersatzpflicht des Vermieters dem Gast gegenüber. Der Vermieter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind. Vertragliche Ansprüche sowie Schadensersatzansprüche aus dem Gastaufnahmevertrag verjähren in zwei Jahren. Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen einer Verjährung von drei Jahren.
  8. Es gilt ein striktes Rauchverbot, auch das Rauchen am geöffneten Fenster ist nicht gestattet. Sollte während des Aufenthaltes ein Schaden jeglicher Art (z. B. Glasbruch, Schaden an den Geräten, Defekt eines Möbelstückes) eintreten, muss dieser unverzüglich gemeldet werden. Die Kosten für die Beseitigung des Schadens trägt der Gast. Eine Störung oder der Ausfall eines elektrischen Gerätes wird vom Vermieter schnellstmöglich behoben oder repariert. Der Gast hat kein Recht auf Minderung der Miete. Bei Verlust des Haustürschlüssels wird der Schlosszylinder aus Sicherheitsgründen ausgetauscht. Der Gast hat für die dadurch entstehenden Kosten einzustehen. Bei grober Verunreinigung oder Sachbeschädigung oder Diebstahl behält sich der Vermieter die sofortige Kündigung und Schadensersatzforderung vor.
  9. Gerichtsstand für Klagen des Gastes gegen den Beherbergungsbetrieb ist ausschließlich der Sitz der Gästewohnung. Für Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, wird als ausschließlicher Gerichtsstand für Klagen des Vermieters der Sitz der Gästewohnung vereinbart.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Anstelle einer unwirksamen Bestimmung tritt eine ihrem wirtschaftlichen Gehalt möglichst nahe kommende wirksame Regelung. Gleiches gilt für etwaige Vertragslücken. Die Berichtigung von Irrtümern, insbesondere von Schreib- oder Rechenfehlern in schriftlichen Angeboten, Bestätigungen, Prospekten oder Werbung der Gästewohnung bleibt vorbehalten. Abweichungen und Nebenabreden müssen schriftlich festgehalten werden.